Der Fourvière-Hügel in Lyon

Da der Fourvière-Hügel Zeitzeuge von 2.000 Jahren Stadtgeschichte Lyons ist, sollte er bei einem Besuch dieser Stadt keinesfalls fehlen. Daher erstaunt es kaum, dass er auch als der „magische Berg“ bezeichnet wird …

  • Verfasser

    OUI.sncf

  • Aktualisiert am

    08/11/2016

  • Zielort

    Lyon

Eine historische Stätte

Hier sollte man zuerst den Blick und die Ruhe genießen, bevor man sich die Vergangenheit Lyons vor Augen führen lässt. Der Hügel war ein strategischer Ort, der seit 43 v. Chr. von den Römern genutzt wurde, die hier die berühmte Hauptstadt der Gallier namens Lugdunum gründeten. Zu jener Zeit existierten Tempel, Marktplätze und Theater, wie sie heute in Gladiatorenfilmen zu sehen sind, denn sie wurden hier zuerst errichtet.

Um sich einen solchen Sprung in die Vergangenheit besser vorstellen zu können, empfiehlt sich ein Besuch der archäologischen Stätte Fourvière und des gallo-romanischen Museums. Dieser Hügel hat im Übrigen nicht alle seine Geheimnisse preisgegeben, und das aus gutem Grund! Ende 2015 entdeckten Archäologen hier eine Nekropolis aus dem 5. Jahrhundert …

Ein friedlicher Ort mit Symbolcharakter

Hier oben thront majestätisch die Basilika von Fourvière, die man auch von Lyon aus sehen kann. Sie bietet von ihrem Vorplatz aus mit einer Höhe von knapp 290 m (fast so hoch wie der Eiffelturm) den eindrucksvollsten Blick über die Stadt und die Alpen. Sie erreichen diesen Ort zu Fuß (wenn Sie einigermaßen fit sind) oder mit der Seilbahn, die hier auch als „Ficelle“ (Faden) bezeichnet wird.

Die Einwohner der Stadt kommen gerne hierher, um den wundervollen Panoramablick zu genießen, Entspannung zu finden und sich zu sonnen. Picknick oder Sonnenbaden an Sommertagen, Spaziergänge durch die wundervollen Gärten Jardins du Rosaire ... Dieser Ort über der Stadt Lyon eignet sich ideal für eine Auszeit. Wundern Sie sich nicht, wenn Ihnen christliche Pilger über den Weg laufen, denn auf dem Fourvière-Hügel wird seit dem 17. Jahrhundert die Heilige Maria verehrt. Ein weiterer Beweis dafür, dass Geschichte, Religion, Entdeckungstour und Entspannung die Schlüsselwörter dieses beeindruckenden Ortes sind, den man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Teilen Sie ihn!

Sie werden auch mögen