Die 5 besten Aktivitäten am Mont Saint-Michel

1979 wird der Mont Saint-Michel als erste Stätte in Frankreich von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Diese wohl bekannteste Sehenswürdigkeit der Region Normandie strotzt nur so vor Geschichte ... Entdecken Sie unsere Top 5 der Aktivitäten, die Sie sich am Mont-Saint-Michel nicht entgehen lassen sollten!

  • Verfasser

    OUI.sncf

  • Aktualisiert am

    03/01/2017

  • Zielort

    Avranches

1.    Aufstieg auf der Grande Rue

Die Grande Rue ist die Straße, die bis zur Abtei hinaufführt. Die einzige Straße auf dem Felsen trägt ihren Namen nicht aufgrund ihrer Größe, denn sie ist sehr schmal angelegt. In eben dieser Straße findet sich die für die Region um den Mont Saint-Michel typische Architektur mit kleinen Steinhäusern aus dem 15. und 16. Jahrhundert.

Hier strömen außerdem die meisten Touristen auf der ganzen Insel zusammen. Daher stößt man dort auf zahlreiche Souvenirläden, aber auch auf das weithin berühmte Hotel „La Mère Poulard".

2.    Genießen Sie ein Omelett im „La Mère Poulard"

Annette Poulard eröffnet 1888 eine Herberge am Mont Saint-Michel. Sie ist bekannt für ihr „Omlette soufflée“ und kreiert im Laufe der Jahre an die 700 Rezepte. Ihre lange und berühmte Karriere brachte ihr den Titel „Mère“ (Mutter) ein, mit der ihre großartigen Qualitäten als Köchin geehrt wurden.

Auch heute noch ist das Restaurant im „La Mère Poulard" eine Institution der französischen Gastronomie, die weltweit bekannt ist. Angesehene Personen aus der Welt des Hochadels, aus Showbusiness oder Politik waren bereits hier, darunter Georges Clémenceau oder der belgische König Leopold II., dem es passiert ist, dass er bei einem seiner Besuche nicht bedient wurde!

Probieren Sie bei Ihrer Tour das berühmte „Omlette souflée“, das Aushängeschild dieses Restaurants, oder auch andere Gerichte von der Karte, die dem Renommee der Gründerin alle Ehre machen.

3.    Die Abtei Mont-Saint-Michel

Vom 8. bis zum 18. Jahrhundert erlebte der Mont Saint-Michel seine Blütezeit als Wallfahrtsort. Die Abtei ist eines der bemerkenswertesten Beispiele für die mittelalterliche Baukunst, bei der ein Sakralbau mit militärischen Befestigungen versehen wurde. Dieses architektonische Meisterwerk umfasst etwa zwanzig Säle, darunter die Abteikirche, die Wandelhalle der Mönche, das Refektorium und den Kreuzgang der „Merveille“. Die Abtei Mont-Saint-Michel befindet sich auf dem höchsten Punkt des Felsens, und die Abteikirche erhebt sich auf einer Höhe von 80 Meter über dem Meeresspiegel.

In der Kirche können Sie das lichtdurchflutete Längsschiff und den Chor bewundern.. In der Abtei gelangen Sie durch den Kreuzgang in die „Merveille“. Der Kreuzgang, ein wahrhafter Hort der Ruhe, wirkt, als hinge er zwischen Himmel und Erde. Bewundernswert: das Tonnengewölbe. Im Skriptorium kopierten die Mönche Handschriften und verzierten sie mit Miniaturmalereien. Bestimmte Säle waren Pilgern vorbehalten (Seelsorge und Gästesaal). Im Gästesaal sind die beiden breiten Kamine erhalten, über denen Deichlämmer gebraten werden konnten.

4.    Leben im Rhythmus der Gezeiten

Wussten Sie schon? Am Mont Saint-Michel können Sie den größten Gezeitenunterschied in Kontinentaleuropa erleben! Dabei zieht sich das Meer 15 km von den Küsten zurück und steigt sehr schnell wieder an. Der Mont Saint-Michel wird wieder zu einer Insel ... Dies ist ein umwerfendes Erlebnis für die ganze Familie.

Die Gezeiten am Mont Saint-Michel fluten die Bucht zwei Mal am Tag. An den Tagen mit dem stärksten Tidenhub beträgt der Unterschied zwischen Hoch- und Niedrigwasser an die 13 Meter. Dies lässt sich durch die erst ansteigende, dann abnehmende Bewegung des Meeres erklären, die von den Gravitationskräften der Sonne und des Mondes herrührt. Des Weiteren kommen durch die besondere Geografie dieses so magischen Ortes die Pegelstände noch deutlicher zur Geltung.

Gehen Sie über die neue Stegbrücke des Mont-Saint-Michel.. Seit Juli 2014 gelangen Sie über diese das ganze Jahr über zum Dorf, außer in den seltenen Fällen, wenn der Gezeitenkoeffizient höher als 110 ist und der Mont-Saint-Michel wieder zur Insel wird. Hier haben Sie die beste Aussicht!

5.    Überquerung der Bucht des Mont Saint-Michel

Jeden Tag wechseln die Gezeiten in der Bucht des Mont Saint-Michel. Die beste Aussicht auf den Berg hat man allerdings mit hochgekrempelten Hosen.  Sind Sie bereit für ein Abenteuer mit der Familie oder Freunden bei einer Wattwanderung durch die Bucht? Ein erfahrener Reiseführer erzählt Ihnen alles über den Berg, die Gezeiten, die Natur und die Geschichte von Tombelaine. Dieser Granitfelsen wurde von den Engländern im Hundertjährigen Krieg besetzt. Von dort aus versuchten Sie, den Mont-Saint-Michel zu Fall zu bringen.. Sie haben auch Gelegenheit, ein kurzes Stück durch Treibsand zu gehen - aber keine Angst, Sie sollen nur kurz den Effekt spüren! Bei Ebbe können Sie die Bucht ebenso hoch zu Ross oder mit einer Bimmelbahn erkunden.

Der Mont-Saint-Michel mit dem Zug

Abfahrt im Bahnhof Paris Montparnasse 3 Vaugirard bis Villedieu-les-Poêles. Von dort aus mit dem Bus bis zum Mont Saint Michel (Gratis-Services im Bus: WLAN, Toiletten und Zeitschriften).

Praktische Infos

Eine Hin-und Rückfahrt täglich von Montag bis Sonntag

Preis: 35€ pro Fahrt

Kindertarif (4 – 12 Jahre): 17,50€

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Teilen Sie ihn!