Vieux Lyon: Die Altstadt

Als Wiege des Lyoner Erbes ist die Altstadt, Inbegriff der wechselhaften Vergangenheit der Stadt, besonders beliebt bei Touristen. Von 43 v. Chr. bis heute: Im Vieux Lyon kann man Spuren aller Epochen entdecken, die die Geschichte der Stadt geprägt haben.

  • Verfasser

    OUI.sncf

  • Aktualisiert am

    09/11/2016

  • Zielort

    Lyon

Das Vieux Lyon: Wiege der Geschichte von Lyon

Das Vieux Lyon spiegelt nicht weniger als 2.000 Jahre Geschichte wider; und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass dieses großartige Spiegelbild der Stadtgeschichte in mehrere Ortsteile unterteilt ist, die jeder für sich die Stadt mit Leben erfüllen. In der Renaissance erlebte das Vieux Lyon die königliche Hochzeit zwischen Katharina von Medici und François I., einem der Söhne des Königs von Frankreich, und so erklärt sich die bunte, süditalienische Architektur im Florentiner Stil. Daraus gingen drei Stadtviertel hervor, die in der Renaissance für ein pulsierendes Treiben in der Stadt gesorgt haben. Zu jener Zeit war das im Norden des Vieux Lyon gelegene Finanz- und Geschäftsviertel Saint-Paul der bevorzugte Wohnort des Großbürgertums, während sich im Zentrum selbst, in Saint-Jean, der hohe Klerus und der Adel angesiedelt hatten. Dagegen mussten im südlich gelegenen Viertel Saint-Georges die Handwerker hart für ihren Lohn arbeiten. Die Stadt wuchs immer weiter und reichte schließlich mehrere Kilometer weiter bis zum anderen Ufer der Saône.

Aber im 20. Jahrhundert kehrte man der Altstadt den Rücken zu und so kam das Vieux Lyon immer weiter herunter. Erst durch die Loi Malraux, ein 1963 erlassenes Gesetz, wurde es als erstes Altstadtviertel unter Denkmalschutz gestellt, wieder aufgebaut und 1998 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Bis zur Gegenwart hat das Vieux Lyon die Spuren seiner Vergangenheit bewahrt, und die drei Stadtviertel, die die Stadt in der Renaissance mit Leben erfüllten, gibt es auch heute noch. In Saint-Georges können Sie die Place Benoît-Crépu und die Kirche Saint-Georges besichtigen. In Saint-Jean laden die Kathedrale Saint-Jean, die Rue Saint-Jean, die wichtigste Straße des Vieux Lyon, und natürlich die berühmten Lyoner Hausdurchgänge, die Traboules, zu einem Besuch ein. In Saint-Paul sind die Kirche und der Platz gleichen Namens einen Besuch wert.

Besichtigungstour durch das Vieux Lyon

Starten Sie an der Place Saint-Jean, sehen Sie sich die Kathedrale an und bewundern Sie ihre astronomische Uhr, eine der ältesten Europas. Tipp: Bei einem Besuch der Kathedrale früh morgens oder am späten Nachmittag können Sie einen atemberaubenden Sonnenauf- oder Untergang auf der Kirchenfassade erleben.

Gehen Sie weiter durch die Rue des Antonins, wo sich die erste Traboule befindet, und nehmen Sie dann die Rue Saint-Jean. Folgen Sie danach der Rue de la Bombarde mit ihren schönen bunten Fassaden. In der Rue Saint-Jean 54 können Sie die längste Traboule Lyons bewundern. Über die Rue du Bœuf erreichen Sie die Place Neuve Saint-Jean, wo Sie in einem typischen Bouchon Lyonnais zu Mittag essen können.

Schlendern Sie durch die typischen Gässchen der Altstadt. In der Rue Saint-Jean 27 können Sie eine weitere Traboule besichtigen, bevor Sie die Rue des Trois Maries erreichen. In dieser Straße scheint die Zeit in der Renaissance stehengeblieben zu sein. Gehen Sie zurück durch die Rue Saint-Jean bis zur Place du Gouvernement, wo sich eine weitere Traboule befindet.

Über die Rue Saint-Jean erreichen Sie die Rue de la Juiverie und gehen diese hinunter. Nun erreichen Sie die Place Saint-Paul, wo Sie die Kirche gleichen Namens besichtigen können.

Aber nehmen Sie sich vor allem Zeit, in aller Ruhe durch die kleinen, charmanten Altstadtgässchen zu schlendern ...

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Teilen Sie ihn!