Musée d’Orsay

Die impressionistischen Sammlungen des Musée d’Orsay und den Obelisken von Luxor auf der Place de la Concorde sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen.

  • La Rédaction OUI.sncf

    Verfasser

    OUI.sncf

  • Aktualisiert am

    09/05/2016

  • Zielort

    Paris

Dieses Pariser Museum (wie auch den Louvre) müssen Sie sich unbedingt anschauen, sowohl wegen der ausgestellten Werke wie auch wegen seines ungewöhnlichen Dekors.

Das Musée d’Orsay befindet sich im alten umgebauten Bahnhof von Orsay, der für die Weltausstellung 1900 gebaut wurde. Hier sind alle bekannten impressionistischen Künstler vertreten: Manet, Gauguin, Van Gogh, Degas, Renoir, Cézanne, Toulouse-Lautrec, Pissarro … Auch Werke des Jugendstils und Skulpturen sind hier ausgestellt. Begeben Sie sich nach Ihrem Museumsbesuch zum größten Platz von Paris. Der Place de la Concorde, der zu Ehren von Ludwig XV. geschaffen wurde, wird von seinem riesigen Obelisken beherrscht, ein Geschenk Ägyptens aus dem Jahr 1836. Der Platz bietet einen fantastischen Blick nach Westen über die Champs-Élysées sowie zu den Tuilerien und zum Louvre.

Gehen Sie von hier aus zum Place Vendôme weiter, wo sich die größten Juweliere der Welt und das Hotel Palace Ritz befinden, und nehmen Sie dann die Rue de la Paix bis zur Opéra Garnier.

Tipp: Zwischen der Rue St-Honoré bis zum Viertel um die Kirche St-Roch laden zahlreiche Boutiquen zum Shoppen ein.

 

Praktische Hinweise:

Musée d’Orsay

1 rue de la Légion d’honneur

75007 Paris

www.musee-orsay.fr

Anfahrt:

Metro: Linie 12 - Assemblée nationale

Linie 12 - Solférino

Bus: Linien 24, 63, 68, 69, 73, 83, 84, 94

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Teilen Sie ihn!