Rive droite, Rive gauche, zwei Shoppingtage

  • Verfasser

    Rédactrice

  • Aktualisiert am

    12/12/2017

  • Zielort

    Paris

Paris ist die Modehauptstadt, in der täglich neue Läden eröffnen. Um Ihre Lust auf Shopping zu befriedigen, schlage ich Ihnen zwei Tage vor: einen am rechten Seineufer (Rive droite) in Paris, von dem neuen Dach von Les Halles bis zu den angesagten Läden des Marais, und den anderen am linken (Rive gauche) der Hauptstadt, von Saint-Germain-des-Prés bis zu Bon Marché.

Folgen Sie mir auf den zwei Wegen, um Shopping in Paris zu genießen: in ganz neuen Geschäften, Shops der großen Marken zu vernünftigen Preisen, an schicken Orten, authentischen Plätzen, die man einmal in seinem Leben betritt.

Rive droite

Morgens Shopping in Les Halles

Mitten im Herzen von Paris ist das Forum des Halles ein Ort, den es wiederzuentdecken gilt! Unter dem neuen Dach sind neben dem größten Nike-Shop und dem unglaublichen Lego-Geschäft zwei Concept-Stores sehenswert.

Exception zeigt fast 400 französische Designer oder Anhänger von Made in France mit Damen- und Herrenbekleidung, Lederwaren, Schuhen, Parfüm und ein Lifestyle-Universum.

Sept Cinq und seine 40 Designer haben sich in einem Boutique-Appartement zusammengeschlossen, das gleichzeitig ein Teesalon ist.

24 et 26 rue Berger, Metro Les Halles

Meine Empfehlung fürs Mittagessen

Nanashi bietet gesunde japanische Küche an. Auf der Speisekarte steht jeden Tag ein anderes Bento (kleines Gericht für ein japanisches Picknick), vegetarisch oder mit Fleisch oder Fisch. Die Säfte des Hauses sind einen Umweg wert. Und die Nachtische sind buchstäblich ein Traum.

57 rue Charlot, Metro Arts et Métiers

Mein Nachmittag im Marais

Die neue schicke Boutique, die man kennen muss

In dieser im Oktober 2017 eingeweihten Kenzo-Boutique explodieren die Farben, sobald man eintritt, getreu der Welt dieser sehr farbigen Marke. Hier finden Sie alle aktuellen Kollektionen. Vorführungen und Ausstellungen ergänzen die Erfahrung. Achten Sie auf die Wandteppiche in allen Farben im Eingang. Sie stammen von Olivier Colombard und würdigen den Tiger der Marke.
120 rue Vieille du Temple, Metro Filles du Calvaire

Eine Parfümerie mit lohnenswerter Architektur

Das Duo Dominique Jakob und Brendan MacFarlane haben diesen neuen Shop des Parfümdesigners Frederic Malle entworfen. Er fügt sich wie eine kleine Kiste in das Herz dieses Gebäudes im Marais ein. Im Inneren sind die Wände verspiegelt. Die Regale und Tische bestehen aus 3-D-Holzgittern.
13 rue des Francs Bourgeois, Metro Saint-Paul

Feinschmecker sollten hier anhalten

Der neue, im Sommer 2017 eröffnete Laden von Pierre Hermé bietet ein Gourmet-Erlebnis. Der Architekt Jeff Van Dyck hat ein Dekor mit Rundungen entworfen, um die Makronen (18 Geschmacksrichtungen) und die feinen Backwaren zu betonen.
4 rue de Bretagne, Metro Filles du Calvaire

Shopping zum Staunen bei Wies Schulte

Nach ihrer Ankunft im Oktober 2017 im Viertel Haut Marais hat die Designerin Wies Schulte zuerst eine umkehrbare Baumwolltasche entworfen. Welch ein Erfolg! Heute setzt die Marke diese Idee von leicht zu tragenden Sachen aus verschiedenen Materialien besonders bei der weiblichen Garderobe, aber auch ein wenig bei der männlichen um.
74 rue Charlot, M° Filles du Calvaire

Ein seltsamer Hybrid-Shop

Dieser Ort, an dem Rodins Denker hergestellt wurde, wurde von Ramdane Touhami und Victoire de Taillac entworfen. Er beherbergt einen Buly-Officine-Laden, das Café Tortoni, eine Theke mit Onigiris (Reiskugeln), ein Blumengeschäft sowie einen Pop-up-Store für Mode.
45 rue de Saintonge, Metro Filles du Calvaire

Eine kleine Teepause, um die Taschen abzustellen?

Für die wohlverdiente Pause im Marais ist das „Loir dans la Théière“ eine bei allen Parisern bekannte Adresse. Hier können Sie Tee und feine Backwaren in einer Umgebung genießen, die vom Esprit eines Flohmarkts inspiriert ist. Kleine Info: Der Teesalon hat seinen Namen von dem Siebenschläfer, der in „Alice im Wunderland“ in der Teekanne einschläft.
3 rue des Rosiers, Metro Saint-Paul

Rive gauche

Ein Vormittag in Saint-Germain-des-Prés

Für trendige Mädchen

Domitille und Angelique Brion haben diese Prêt-à-Porter-Marke für die trendigen Pariser Jugendlichen entworfen. Sie ist schlicht und schick. Sie hatte einen solchen Erfolg, dass die Marke Soeur nun die Mütter ankleidet.
88 rue Bonaparte, Metro Saint-Sulpice

Geschenkidee: eine historische Duftkerze

Die Bienenwachskerzen von Trudon gibt es seit 1643. Einst waren sie die bevorzugten Kerzen von König Ludwig XV. und seinem Hofstaat; heute sind sie eine bekannte Pariser Marke. Zumal die heutigen Modelle parfümiert sind: Pfefferminztee, Kaminfeuer, Orangenbaum in Blüte, Leder ...
78 rue de Seine, Metro Odéon

Wie in einer Zeitschrift

Caravane ist ein Geschäft für traumhafte Deko, das in seiner Art ein bisschen wie das Titelblatt von Dekorationszeitschriften wirkt: große Sofas mit grauem Leinen bedeckt, bunte Kissen, weiche Teppiche, Teller und passende Gedecke und diskrete Beleuchtung. Hier wird Inspiration garantiert!
9 rue Jacob, Metro Saint-Germain-des-Prés

Mein Bezugspunkt für Schmuck: Y Eyes

Dieser Schmuckladen ist voll von Armbandanhängern, Armbändern mit Glücksbringern, Fingerringen und vielen anderen bunten Accessoires. Die Designerin Yohanna Allouche, leidenschaftliche Astrologin, verwendet das berühmte Auge, das die schlechten Geister abhält, auf fast allen Schmuckstücken.
62 rue des Saints-Pères, Metro Saint-Sulpice

Mittagessen auf der Terrasse

Das Mittagessen auf der Terrasse gehört für mich zu einem Shoppingtag in Paris unbedingt dazu. Die Terrasse der Bar de la Croix Rouge ist nicht groß und erlaubt es, die Passanten zu beobachten. Ein von den Parisern geschätzter Zeitvertreib. Wenn es zu kalt ist, empfiehlt es sich, hineinzugehen – dort wird es Ihnen auch gut gefallen. Die Tarte Tatin ist ein Traum!
2 place Michel Debré, Metro Saint-Sulpice

Mein Nachmittag im 7. Arrondissement

Eine gute Idee für Kinder

Das Bonpoint-Lager, ein Muss im Einkaufsprogramm von Müttern, bietet Kollektionen aus vergangenen Jahren mit einem Nachlass von 30 % an. Und in den Zeiten des Schlussverkaufs wird es noch interessanter!
42 rue de l'université, Metro Rue du bac

Der schicke Bazar von Ines

In ihrer gleichnamigen Boutique führt Inès de la Fressange neben ihrer Bekleidungskollektion auch Dekorationsgegenstände, Modeaccessoires, Schmuck und Dessous. Das ist eine wahre Ali-Baba-Modehöhle!
24 rue de Grenelle, Metro Rue du bac

Die Schnäppchen der Verkaufsdepots

Als Tempel der Second-Hand-Schnäppchen beinhaltet Chercheminippes verschiedene Bereiche: für Jugendliche, Frauen, Männer, Heim, Accessoires und Kinder. Es ist eine Ali-Baba-Höhle, in der man graben muss, um preiswerte Schätze zu finden. Eine wahre Institution im Stadtviertel!
102 rue du Cherche-midi, Metro Vaneau

Der denkmalgeschützte Laden

Und schließlich sollte man das Hermès-Geschäft, eine wahre Augenweide, besuchen, um das ehemalige Jugendstil-Schwimmbad Lutetia zu bewundern. Es handelt sich übrigens um einen denkmalgeschützten Ort.
17 rue de Sèvres, Metro Sèvres-Babylone

Mein Teezeit in der „6“

Für die Teezeit bietet das Hotel Le Six zwei Gedecke zu 14 und 17 Euro, mit Kusmi-Tee oder Saft, einer Auswahl von Madeleines mit Olivenöl und Obst- oder Schokoladenkuchen und / oder den Backwaren von Carl Marletti.
14 rue Stanislas, Metro Falguière
 


 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Teilen Sie ihn!

Sie werden auch mögen