Top 10 der Museen in Paris

Sind Sie zum ersten Mal in Paris? Dann finden Sie hier die 10 Museen, die Sie bei einem kulturell geprägten Aufenthalt unbedingt besuchen sollten.

  • Verfasser

    Rédaction OUI.sncf

  • Aktualisiert am

    13/12/2018

  • Zielort

    Paris

Diese 10 Museen sollten Sie auf jeden Fall besuchen

  1. Louvre
  2. Musée d'Orsay
  3. Centre Pompidou
  4. Musée Picasso
  5. Musée Rodin
  6. Musée du Quai Branly
  7. Orangerie
  8. Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris
  9. Musée Marmottan
  10. Musée Guimet

Der Louvre, von der Antike bis zum Kaiserreich

Der Louvre ist sicher eines der bekanntesten Museen in der Welt. Das ist angesichts der dort ausgestellten Meisterwerke nicht erstaunlich!

Planen Sie genug Zeit für einen Besuch ein. Sie werden trotzdem nicht alles sehen können, aber so können Sie Ihren Besuch genießen und entsprechend Ihrer Vorlieben auswählen, was Sie anschauen: Mona Lisa und andere Gemälde von Leonardo da Vinci, die übergroßen Gemälde von David zu Napoleon, die Nike von Samothrake und weitere griechische oder römische Skulpturen, den Bereich mit den ägyptischen Antiken oder mit islamischer Kunst, die Kronjuwelen und vieles mehr.

Weil der Louvre einst ein Königspalast war, sind die Treppenhäuser monumental, die Decken wunderschön und die Dimensionen unglaublich.

Am Ausgang des Louvre finden Sie den Park Jardin des Tuileries, ideal für einen Spaziergang. Wenn Sie noch Lust auf eine weitere Besichtigung haben, gibt es ganz in der Nähe das Kunstgewerbemuseum, Musée des Arts Décoratifs.

 

Die Meisterwerke des Louvre

 

 

 

Musée du Louvre in Paris
Musée du Louvre in Paris - © iStock - AndreyKrav
  • Louvre
  • Rue de Rivoli
  • 75001
  • Paris
  • France
  • Öffnungszeiten: Dienstags geschlossen - Geöffnet von 9:00 bis 18:00 Uhr (mittwochs und freitags bis 21:45)
  • Preisinformationen: Kostenlos für unter 18-Jährige und für junge Erwachsene unter 26 Jahren aus dem Europäischen Wirtschaftsraum. Ab Januar 2019 ist der Besuch des Louvre jeden ersten Samstag im Monat von 18:00 bis 21:45 Uhr kostenlos. Mit der Eintrittskarte können Sie neben den Sammlungen des Louvre am selben Tag die Wechselausstellungen besuchen. Weiterhin ist die Eintrittskarte 48 Stunden lang für einen Besuch im Musée Eugene Delacroix gültig.
  • Wie kommt man dorthin? Mit der Metro: Linie 1 und 7, Station „Palais-Royal / Musée du Louvre“; Linie 14, Station „Pyramides“. Mit dem Bus: Bus Nr. 21, 24, 27, 39, 48, 68, 69, 72, 81, 95

Musée d'Orsay

Dieses Museum in einem alten Bahnhof besticht durch seine herausragende Architektur. Es besitzt die wichtigste Sammlung an impressionistischen und postimpressionistischen Gemälden in der Welt. Darunter befinden sich zum Beispiel: Das Frühstück im Grünen (Le Déjeuner sur l'herbe) und Olympia von Edouard Manet, die Tänzerinnen von Degas, die Kartenspieler von Cezanne, die Kathedralen von Rouen von Monet und Werke von Courbet, Renoir, Corot, Caillebotte, Derain, Ensor, Gauguin, Van Gogh, Millet, Seurat, Pissaro, Toulouse-Lautrec, Vuillard, Whistler, Munch und vieles mehr.

Im zentralen Teil des Museums sind Skulpturen Ihre Begleiter. Wechselausstellungen vervollständigen die Dauerausstellung. Sie können auch in verschiedenen Cafés und Gastronomiebereichen eine Pause machen.

Mehr über das Musée d‘Orsay 

Musée d'Orsay in Paris
Musée d'Orsay in Paris - © iStock-S. Greg Panosian
  • Musée d'Orsay
  • 1 Rue de la Légion d'Honneur
  • 75007
  • Paris
  • France
  • Öffnungszeiten: Montags geschlossen ‒ Geöffnet von 9:30 bis 18:00 Uhr (donnerstags bis 21:45 Uhr)
  • Preisinformationen: Kostenlos an jedem ersten Sonntag im Monat. Kostenlos für unter 18-Jährige und für 18- bis 25-Jährige aus der Europäischen Union. Es gibt Kombitickets: - Kombiticket Musée d‘Orsay - Orangerie - Museumspass Musée d‘Orsay - Rodinmuseum. 8 Tage lang erhalten Sie mit Ihrer Eintrittskarte eine Ermäßigung auf den Eintritt:: - im Musée National Gustave Moreau - im Palais Garnier (Pariser Oper) - im Musée National Jean-Jacques Henner
  • Wie kommt man dorthin? Metro: Linie 12, Station Solferino RER: Linie C, Station Musée d‘Orsay Bus: 24, 63, 68, 69, 73, 83, 84, 94

Centre Pompidou, Museum für moderne und zeitgenössische Kunst

Das oft Beaubourg genannte Centre Georges-Pompidou befindet sich im Herzen von Paris, im 4. Arrondissement, zwischen Les Halles und dem Marais. Hier finden Sie ein Museum für moderne und zeitgenössische Kunst, eine Bibliothek, Kinosäle ... Ein echter Ort der Kultur.

Die Dauerausstellungen befinden sich regulär auf 2 Etagen. Dazu gibt es thematische Wechselausstellungen oder wahre Retrospektiven, die es erlauben, einen Künstler von A bis Z kennenzulernen.

Zögern Sie nicht, das Atelier Brancusi genau gegenüber zu betreten. Der Eintritt ist kostenlos und es macht Spaß, die Welt des Künstlers zu sehen.

Mehr über das Centre Pompidou erfahren

Centre Pompidou in Paris - Art Museum
Centre Pompidou in Paris - © iStock-VargaJones
  • Centre national d'art et de culture Georges-Pompidou
  • Place Georges-Pompidou
  • 75004
  • Paris
  • France
  • Öffnungszeiten: Dienstags geschlossen ‒ Geöffnet von 11:00 bis 21:00 Uhr (donnerstags bis 23:00 Uhr)
  • Preisinformationen: Kostenlos jeden ersten Sonntag im Monat. Kostenlos für unter 18-Jährige, kostenlos für 18- bis 25-Jährige aus der Europäischen Union (außer Ausstellungen)
  • Wie kommt man dorthin? Metro: Rambuteau (Linie 11), Hôtel de Ville (Linien 1 und 11), Châtelet (Linien 1, 4, 7, 11 und 14) R ER: Châtelet Les Halles (Linien A, B, D) Bus : 29, 38, 47, 75

Le Musée Picasso, mit den schönsten Gemälde des Meisters

Das Picasso-Museum tauscht regelmäßig die Bilder der Ausstellung aus. Seine unglaubliche Sammlung an Werken des Meisters Picasso wird nach Themen präsentiert, wobei Leihgaben aus anderen großen Museen integriert werden. Sie werden also dieselbe Ausstellung nie zweimal sehen.

Pablo Picasso (1881-1973), ein international bekannter spanischer Maler, erneuerte sein ganzes Leben lang seine künstlerische Technik, wobei er zu sich wiederholenden Themen wie Liebe, Stierkampf, Politik usw. arbeitete. Er verbrachte den größten Teil seines Lebens in Frankreich. Das Hôtel Salé ist ein sehr schöner, mitten in Paris gelegener Ort im Stadtviertel Marais, der dem Künstler gewidmet ist.

 

Hôtel Salé - Musée Picasso in Paris
Hôtel Salé - Musée Picasso in Paris - © PNS-Hervé GYSSELS
  • Musée Picasso
  • 5 Rue de Thorigny
  • 75003
  • Paris
  • France
  • 01 85 56 00 36
  • Öffnungszeiten: Montags geschlossen ‒ Geöffnet dienstags bis freitags von 10:30 bis 18:00 Uhr, samstags, sonntags und während der Pariser Schulferien von 9:30 bis 18:00 Uhr
  • Preisinformationen: Kostenlos jeden ersten Sonntag im Monat. Kostenlos für unter 18-Jährige und für 18- bis 25-Jährige aus der Europäischen Union
  • Wie kommt man dorthin? Metro: Linie 1 und 8 Bus: Linie 20, 29, 65, 75, 69, 96

Das Musée de Rodin: im Angesicht des „Denkers“!

Rodin selbst wünschte sich dieses Museum. Es wurde 1919 im Stadthaus Hôtel de Biron im 7. Pariser Arrondissement eröffnet. Die Sammlungen des Museums sind beeindruckend: fast 6 800 Skulpturen, 8 000 Zeichnungen, 10 000 alte Fotografien und 8 000 weitere Kunstobjekte. Die Meisterwerke Rodins, wie die Studien zur Höllenpforte und zum Denkmal der Bürger von Calais, der Denker, Balzac, sowie die weiterer Maler sind immer ausgestellt. Mehrere Säle sind den Werken Camille Claudels gewidmet.

Auch Wechselausstellungen, inspiriert von Rodins Werken, finden statt. An schönen Tagen wird der Garten zum Paradies. 

 

 Rodin's thinker in the garden of the Musée Rodin in Paris - sculpture
Penseur de Rodin dans le jardin du Musée Rodin de Paris - © Alan Schein - PhotographyFlirt - Photononstop
  • 77 Rue de Varenne
  • 75007
  • Paris
  • France
  • 01 44 18 61 10

Musée du Quai Branly, die Künste der Welt

Am Fuße des Eiffelturms, am Seineufer, präsentiert das Musée du Quai Branly Kunst aus Afrika, Ozeanien, Asien und Amerika. Eine Reise über den Planeten und durch die Zeit, in einem wunderschönen Gebäude von Jean Nouvel. Parallel zur Dauerausstellung, in der Sie Berberschmuck, afrikanische Masken, indianische Gewänder, präkolumbische Statuen, Begräbnisstelen aus Australien, Musikinstrumente usw. betrachten können, finden Sie thematisch überraschende Wechselausstellungen.

Mehr über das Musée du Quai Branly

 

The Musée du Quai Branly - Jacques Chirac - World Art
The Collections floor. Asia Pacific. Musée du Quai Branly - © The Musée du quai Branly, photo Lois Lammerhuber
  • Musée du quai Branly - Jacques-Chirac
  • 37 Quai Branly
  • 75007
  • Paris
  • France
  • 01 56 61 70 00
  • Öffnungszeiten: Montags geschlossen ‒ Geöffnet von 11:00 bis 19:00 Uhr (donnerstags, freitags und samstags bis 21:00 Uhr)
  • Preisinformationen: Kostenlos jeden ersten Sonntag im Monat. Kostenlos für unter 18-Jährige, kostenlos für 18- bis 25-Jährige aus der Europäischen Union (außer Ausstellungen)
  • Wie kommt man dorthin? Metro: Linie 9, 8, 6 RER C Bus: 42 - 63, 80 und 92 - 69 - 72 - 82 - 87

Die Orangerie, der absolut sehenswerte Saal der „Seerosen“ von Monet

 

An der Place de la Concorde, am Ende des Jardin des Tuileries, parallel zum Gebäude Jeu de Paume mit seinen Fotoausstellungen, befindet sich dasMusée de l‘Orangerie, ein Museum, das auf impressionistische und postimpressionistische Gemälde spezialisiert ist. Das Highlight sind zweifellos die beiden von Monet selbst entworfenen Säle mit Glasdach, durch welches das Tageslicht auf die acht riesigen Holztafeln mit den gemalten Seerosen fällt.

Sie sehen dort auch Werke von Renoir, Sisley, Cezanne, Matisse, Picasso, Modigliani, Derain, Soutine, Marie Laurencin, Utrillo, Gauguin, van Dongen und vielen anderen Künstlern.

Musée de l'Orangerie in Paris, foreground Les Nymphéas de Claude Monet
Musée de l'Orangerie de Paris, devant Les Nymphéas de Claude Monet - © Daniel Thierry - Photononstop
  • Musée de l'Orangerie
  • Jardin Tuileries
  • 75001
  • Paris
  • France
  • Öffnungszeiten: Dienstags geschlossen ‒ Geöffnet von 9:00 bis 18:00 Uhr
  • Preisinformationen: Kostenlos jeden ersten Sonntag im Monat. Kostenlos für unter 18-Jährige und für 18- bis 25-Jährige aus der Europäischen Union
  • Wie kommt man dorthin? Metro: Linie 1, 8, 12 Bus: Linie 24, 72, 42, 52, 73, 84, 94

Das MAM, Museum für moderne Kunst der Stadt Paris

Die Dauerausstellung des Museums für moderne Kunst der Stadt Paris ist großartig und auch noch kostenlos! Die ausgestellten Bilder wechseln regelmäßig, damit eine größere Zahl der 10 000 Werke des 20. und 21. Jahrhunderts der Sammlung zugänglich ist.

Die Augen werden Ihnen übergehen; alle künstlerischen Bewegungen sind hier vertreten: Picasso, Braque, Gris, Matisse, de Vlaminck, Dufy, Bonnard, Vuillard, Zadkine, Duchamp, Picabia, Kupka, das Paar Delaunay, Leger, Modigliani, Derain, Chagall, Soutine, Foujita, Calder, Giacometti, Man Ray, Ernst, Dubuffet, Soulages, de Staël, Tapies, Fontana, Klein, Arman, Raysse, Christo, Buren, Annette Messager ...

Eine Wechselausstellung ergänzt die Besichtigung.

Das MAM befindet sich in demselben Gebäude wie der Palais de Tokyo, der Ausstellungen zeitgenössischer Kunst präsentiert.

Exhibition at the Paris Museum of Modern Art
Exhibition at the Paris Museum of Modern Art - © De Simone Lorenzo - AGF Foto - Photononstop
  • Museum für moderne Kunst der Stadt Paris
  • 11 Avenue du Président Wilson
  • 75116
  • Paris
  • France
  • 01 53 67 40 00
  • Öffnungszeiten: Montags geschlossen ‒ Geöffnet von 10:00 bis 18:00 Uhr (die Ausstellungen donnerstags bis 22:00 Uhr)
  • Preisinformationen: Kostenlos für die Dauerausstellungen. Ausstellung kostenlos für unter 18-Jährige
  • Wie kommt man dorthin? Metro: Linie 9 - Haltestelle Alma-Marceau oder Iéna Bus: Linien 32 (Iéna), 42 (Alma-Marceau), 72 (Musée d‘Art moderne), 80 (Alma-Marceau), 82 (Iéna) und 92 (Alma-Marceau)

Musée Marmottan, das Monet-Museum

In der Nähe des Bois de Boulogne, im Westen von Paris, wurde das Musée Marmottan Monet 1934 eingerichtet. Heute beherbergt es eine der wichtigsten Sammlungen der Werke Claude Monets. Daneben finden sich auch Gemälde von Berthe Morisot, Edouard Manet, Edgar Degas, Auguste Renoir usw. Es hat den Stil eines bürgerlichen Hauses bewahrt, mit vielen Meisterwerken rund um den Esstisch ... Im ersten Stock befindet sich eine schöne Sammlung von Buchmalereien.

Das Meisterwerk des Museums ist natürlich Impression, Sonnenaufgang von Monet, das erste impressionistische Gemälde. Bemerkenswert sind auch die vielen Gemälde mit Seerosen.

 

Tour of a museum of art
Tour of a museum of art - © iStock-4FR
  • Musée Marmottan Monet
  • 2 Rue Louis Boilly
  • 75016
  • Paris
  • France
  • Öffnungszeiten: Montags geschlossen ‒ Geöffnet von 10:00 bis 18:00 Uhr (donnerstags bis 21:00 Uhr)
  • Preisinformationen: Kostenlos für unter 7-Jährige
  • Wie kommt man dorthin? Metro: Linie 9 Haltestelle: La Muette RER Linie C Haltestelle: Boulainvilliers Bus ; Linie 22, 52 (La Muette – Boulainvilliers), Linie 32 (Louis Boilly), Linie 63 (Porte de la Muette) und Linie P.C. 1 (Ernest Hebert oder Porte de Passy)

Musée Guimet, eine Reise nach Asien

Das Musée Guimet zwischen dem Palais de Tokyo und dem Trocadero ist ein wunderschönes Gebäude mit Schätzen aus Asien. Schlendern Sie durch die Architektur des Khmer-Reichs (9.  bis 13. Jahrhundert), vorbei an Kunstobjekten aus Siam, Laos, Kambodscha, Vietnam. Betrachten Sie Buddhas aus Indien, Schmuckstücke der Moguln, prähistorische Keramik und chinesisches Porzellan, Statuetten aus Tibet und Nepal, Gewänder japanischer Samurais sowie Fotografien der ersten Reisenden im Orient.

Schauen Sie die Top 10 der Kunstorte in Paris an

 

Musee Guimet, Musée d'Art Asiatique in Paris
Musee Guimet, Musée d'Art Asiatique in Paris - © Godongrobertharding - Photononstop
  • Musée national des arts asiatiques - Guimet
  • 6 Place d'Iéna
  • 75116
  • Paris
  • France
  • 01 56 52 54 33

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Teilen Sie ihn!

Sie werden auch mögen