Unsere Top-Tipps in Honfleur

Honfleur ist eine Kleinstadt mit dem Charme eines normannischen Dorfs mit seinen Häusern mit Schieferfassaden, seinem alten Hafen, seiner drolligen Kirche, seinen blumenbestandenen Straßen ... ein romantisches Reiseziel für einen schönen Tag voller Entdeckungen. Unvergesslich!

  • Verfasser

    Rédaction OUI.sncf

  • Aktualisiert am

    25/11/2016

  • Zielort

    Honfleur

Bereits der Name Honfleur versprüht Charme. Das Dorf und sein kleiner Hafen haben Eugène Boudin inspiriert, und man sagt, dass dort sogar der Impressionismus seinen Anfang nahm. Nehmen Sie sich einen Tag Zeit, um das alte Erbe und die kleinen Museen in Honfleur zu entdecken, ein Streifzug, an den Sie sich noch lange erinnern werden!
Alle Wege gehen vom Hafen aus. Das alte Hafenbecken, das unter Ludwig XIV. durch Colbert erbaut wurde, wirkt wie aus einem Gemälde.

Das Viertel „Sainte-Catherine“

Starten Sie Ihren netten, romantischen Streifzug durch die blumenumrankten Straßen des Viertels „Sainte-Catherine“. Die ganz aus Holz gebaute Kirche „Sainte-Catherine“ bezaubert einfach, und wenn Sie hochschauen, sehen Sie, dass das Dach die Form eines umgedrehten Schiffsrumpfs hat.

Das Museum „Eugène Boudin“

Folgen Sie der Rue Alphonse Allais zum Museum „Eugène Boudin“ (1824‒1898), dem Vorreiter des Impressionismus, der sicherlich als einer der ersten Maler sein Atelier verließ und seine Staffelei im der freien Natur aufstellte. In diesem kleinen städtischen Museum sind einige Seegemälde des in Honfleur geborenen Boudin ausgestellt, der später Lehrer von Monet werden sollte.

Die Satie-Häuser

Erklimmen Sie dann die Treppe gegenüber des Museums „Eugène Boudin“ und folgen Sie der Rue Haute bis zu den Satie-Häusern. Dort können Sie in das Universum des Musikers und Komponisten Erik Satie eintauchen, der ebenfalls in Honfleur geboren wurde, und sein Leben und Schaffen bei einem Multimedia-Rundgang nachverfolgen.

Naturospace

Folgen Sie der Straße, biegen Sie in die zweite Straße rechts ab und erkunden Sie das größte tropische Schmetterlingshaus Frankreichs. Auf 800 m² herrschen ganzjährig 28°C. Sie werden begeistert sein. Sie finden sich in einem Tropenwald mit Tausenden von Schmetterlingen wieder, die um Sie herumflattern!

Das Museum „Alphonse“

Auf dem Rückweg zum alten Hafenbecken, direkt an der Seinemündung, stoßen Sie auf das kleinste Museum Frankreichs. Ein Besuch des Museums „Alphonse“ ist kurios, denn dort sehen Sie eine Sammlung von ungewöhnlichen Erfindungen und Objekten in zwei Räumen auf zwei Etagen: schwarze Ohropax für Trauernde, die keinen Lärm mehr hören möchten, blau-weiß-rote Stärke zum Stärken der französischen Flagge, eine Maschine, die Trinkwasser verunreinigt, eine Maschine zur Herstellung von Schubladenböden, Voltaires Schädel mit 17 Jahren, ein echtes Stück des falschen Kreuzes, eine Tasse speziell für Linkshänder ... Alle Stars und Promis waren schon da!

Kunstgalerien und -museen

Nach dem Frühstück können Sie eine Tour durch die zahlreichen Kunstgalerien von Honfleur unternehmen und sich auf die andere Seite des alten Hafenbeckens begeben und zwei Museen besuchen. Das ethnografische Museum in einem typischen Haus des 16. Jahrhunderts, das früher ein Gefängnis war, zeigt verschiedene Lebensbereiche aus früheren Zeiten. So ist jedes der neun Zimmer entsprechend eingerichtet, und man sieht z. B. einen Kurzwarenladen, ein Weberzimmer, ein gutbürgerliches Wohnzimmer oder ein Mädchenzimmer ... Im Marinemuseum, das sich in einer Kirche befindet, sind Modelle und Dokumente aus der Geschichte Honfleurs im 18. und 19. Jahrhundert mit Bezug zur Seefahrt ausgestellt.

Bootstouren auf See

Dann empfiehlt sich eine Bootstour auf See. Dazu stehen Ihnen drei Touristenschnellboote zur Verfügung, die eineinhalbstündige Touren anbieten. Angeboten werden z. B. ab Jetée de Transit Touren durch die Seinemündung zur Côte de Grâce, nach Le Havre und Vasouy, wobei Sie auch unter der Schrägseilbrücke Pont de Normandie durchfahren (Zeiten: 11.30 Uhr, 14.30 Uhr, 16.30 Uhr). Vom Bootsanleger aus geht die Fahrt zur Schleuse, zur Pont de Normandie und in die Seinemündung (Zeiten: 11.30 Uhr, 14.30 Uhr, 15.30 Uhr, 16.30 Uhr).

Die Calypso bietet eine 45-minütige Hafenrundfahrt an. Sie legt am Quai de la Planchette ab (Abfahrt in der Saison jeweils zur vollen Stunde).

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Teilen Sie ihn!

Sie werden auch mögen